Geschwindigkeit

Die  Geschwindigkeit mit der ihre Seite lädt, sollte kleiner 2 Sekunden sein. Alles was länger dauert, gilt bei den Suchmaschinen als unterdurchschnittlich. Das bedeutet, dass die Suchmaschinen Ihrer Webseite auch entsprechend niedrig bewerten.

Die Ladezeiten ihrer Seiten haben mit den verschiedenen Komponenten, die ebenfalls geladen werden, zu tun. Häufig sind dies Skripte, die von den Funktionalitäten benötigt werden. Nicht selten sind dabei Skripte, die auf auf Webseiten außerhalb ihrer Domain zugreifen und deshalb von der Geschwindigkeit des externen Ziels abhängig sind. Beim Einsatz solcher “verzögernden” Funktionalitäten sollte der Nutzen gut abgewogen werden.

Einige dieser Skripte können deaktiviert werden, während andere zusammen gefasst geladen werden können. Bilder können in Ihrer Größe ebenfalls die Geschwindigkeit beeinflussen und sollten deshalb möglichst klein gehalten werden.

Bildbearbeitende Funktionalitäten, wie Slider, Caroussels oder Grids, sind zwar sehr elegant und attraktiv, benötigen aber ebenfalls Funktionalität die erst einmal geladen werden muss. Auch hier gilt es die Vorteile gut zu überlegen.

Dies sind nur einige wenige Beispiele der Performanceoptimierung. Dabei ist natürlich zu beachten, dass Performance nicht notwendigerweise das entscheidende Kriterium sein muss. Für manche Webseiten ist es einfach sehr viel Vorteilhafter, wenn diese mit reichlich visuellen Attraktivitäten aufwarten und dem Benutze über individuelle Erlebnisse den Besuch verschönern. Bei Google zählt dies allerdings nicht. Hier spiel die Geschwindigkeit eine deutlich wichtigere Rolle für das Ranking, als die Attraktivität der Seite.

 

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *